...
webhosting logo

Abzocke mit Extended Support für PHP

Sie haben eine Website mit einem Content Management System das in der Programmiersprache php geschrieben ist? Dann kennen Sie sicher das Problem mit den vielen verschiedenen Versionen. Für große Webhosting Anbieter bietet sich hier eine neue Einnahmequelle, um Bestandskunden mit hohen Gebühren zu belegen. PHP Extended Support ist das Zauberwort.

Was soll das ganze?

Seit einiger Zeit gibt es in immer neuen Abständen neue php Versionen die nicht mehr abwärtskompatibel sind. Lange Zeit gab es die Version 5 mit unterschiedlichen Versionen wie 5.2-5.6. Die meisten Content Management Systeme waren aber immer kompatibel und konnten auch problemlos mit einer anderen php Version und ein paar Anpassungen in den Variablen betrieben werden. Seit der Umstellung auf php7 (die Version 6 wurde ganz ausgelassen) waren die Systeme dann nicht mehr kompatibel. Es ist natürlich begrüßenswert, wenn man sich von veralteter Programmierung verabschiedet und nur noch optimieren Code verwendet, aber zum Zeitpunkt dieses Artikels ist die Version 8.2 aktuell. Der Support mit Sicherheitsupdates wird nur noch für 2 Jahre maximal garantiert. Das Problem dabei ist die fehlende Unterstützung von Modulherstellern für die Erweiterung von Content Management Systemen. Man kann in der Regel nicht einfach beispielsweise eine WordPress Version auf php 8.2 aktualisieren, wenn man noch keine Unterstützung von den ganzen Plugin, oder Themeherstellern hat. Aktualisiert man einfach die php Version, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass die Website nicht mehr funktioniert. Oftmals dauert es ein paar Monate bis die Version von allen Pluginherstellern unterstützt wird. Hat man selbst Programmierten Code, oder ein Modul eines Herstellers, der nicht so schnell in der Entwicklung ist, dann kann man die php Version nicht einfach wechseln. Einige Webhosting Anbieter fordern nun unbegründet einfach mehr Geld dafür. Beispielsweise ein großer Anbieter verlangt für den Service 7,81 Euro pro Monat Aufpreis, nur damit man php 7.4 oder ggf. in Kürze auch 8.0 noch weiterhin verwenden kann. Das ist oftmals mehr als der Tarif selbst kostet. Technisch gesehen gibt es gar keinen Aufwand der hier extra bezahlt werden müsste. Es gibt für die alten Versionen keinen Sicherheitssupport mehr. Man muss sich also damit abfinden, dass auftretende Sicherheitslücken dann nicht mehr geschlossen werden und man spätestens dann die Version wechseln sollte. Einige Anbieter von Betriebssystemen wie Cloudlinux, welches zum Beispiel die webhoster.de AG einsetzt beinhaltet Extended Support für alle php Versionen, also auch Version 4, 5.x und 7.x. Aber auch Administrationssoftware wie Plesk oder cpanel bieten php Versionen in der Version 7 noch mit an. Diese Versionen werden ebenfalls weiter angeboten, ohne dass hier horrende Kosten für den Webhosting Anbieter entstehen.

Wie kann man die Kosten für Extended php Support vermeiden?

Ein Providerwechsel zu einem Anbieter der gepflegte php Versionen in der benötigten Version mit anbietet. Hier eignen sich Webhosting Tarife oder Managed Server mit Cloudlinux Betriebssystem.  

Aktuelle Artikel

Uncategorized

Individuelle Webentwicklung – die Vorteile für Unternehmen

Sowohl Unternehmen als auch Einzelpersonen möchten Websites erstellen, die optisch ansprechend sind und sich durch eine reibungslose Nutzungserfahrung auszeichnen. In diesem Umfeld erweisen sich Website-Baukästen

Allgemein

Entwickeln Sie einen effektiven Marketingplan mit Advertace

In der heutigen schnelllebigen Geschäftswelt ist ein effektiver Marketingplan, wie der Marketing Plan von Advertace, entscheidend, um den Erfolg zu sichern. Marketingstrategien müssen dynamisch, adaptiv