Amazon Web Services – Cloud-Instanzen mit Mac mini gestartet

Der Hyperscaler Amazon Web Services (AWS) bietet ab sofort auch Elastic-Compute-Cloud-Instanzen (EC2) mit macOS an. Die Amazon Rechenzentrum werden dafür Mac mini genutzt, die unter anderem zum Entwickeln, Testen und Signieren von Anwendungen für macOS, iOS, iPadOS, tvOS und watchOS genutzt werden können. Die Hardware wird während der Nutzung exklusiv für einen Kunden bereitgestellt, muss also nicht wie bei anderen Cloudlösungen mit mehreren Anwendern geteilt werden.

Derzeit nutzt Amazon Mac minis der vierten Generation mit einem Intel Core i7-8700 Prozessor, 32 GB Arbeitsspeicher und einer Netzwerkanbindung mit 10 Gigabit. Im Einzelhandel kosten ein solcher Mac mini derzeit 2.250 Euro.

Mac minis mit M1-SoC ab 2021

Im kommenden Jahr wird Amazon außerdem Mac minis mit dem eigenentwickelten M1-SoC in ihrer Cloud anbieten. Ob es sich dabei um die bereits vorgestellten Modelle mit „nur“ 16 GB Arbeitsspeicher und ohne 10-Gigabit-Ethernet handelt oder ob Amazon auf neue Mac minis mit höheres Leistung wartet, ist bisher nicht bekannt.

Als Betriebssystem kommt wahlweise macOS 10.14 Mojave und 10.15 Catalina zum Einsatz. Die Verbindung erfolgt per SSH und Kommandozeile oder per Remotedesktopnutzung über VNC. Bald soll außerdem macOS 11.0 Big Sur ebenfalls angeboten werden. Außerdem sind die AWS-Speicherdienste integrierbar, um bereits in der Amazon Cloud vorhandene Daten nutzen zu können.

26 Dollar pro Tag

Die Mindestnutzungsdauer von 24 Stunden kostet 26 US-Dollar. Danach wird die Gebühr von einem US-Dollar pro Stunde von Amazon sekundengenau abgerechnet. Derzeit sind Mac minis bei AWS in den Rechenzentren US East (N. Virginia), US East (Ohio), US West (Oregon), Europa (Ireland) und Asien (Singapur) verfügbar.

Teile bitte den Beitrag
Aktie auf facebook
Aktie auf twitter
Aktie auf linkedin
Aktie auf pinterest
Aktie auf whatsapp
Aktie auf telegram
Letzte Beiträge

Empfohlene Videos von unserem Youtube Channel