...
webhosting logo

Flexible Handynutzung mit Prepaid-Karte

Fast 90 Prozent aller Deutschen ab 14 Jahren besitzen ein Smartphone. Die Bildschirmzeit in Deutschland beträgt mittlerweile mehr als 10 Stunden pro Tag – davon verbringen wir etwa 3 Stunden am Handy. Sie sind also ein wichtiger Alltagsbegleiter, den wir auch unterwegs uneingeschränkt nutzen möchten.

 

Um von überall Zugriff auf das Internet und Empfang für kostenlose Telefonate zu haben, brauchen wir einen entsprechenden Handy-Tarif. Zahlreiche Anbieter versprechen perfekte Erreichbarkeit und Tarif-Optionen gibt es wie Sand am Meer. Wie findet man da das richtige Angebot? Welchen Tarif man wählen sollte und was für eine Rolle Prepaid-Karten bei der Entscheidung spielen, zeigen wir in diesem Artikel.

Was ist eine Prepaid-Karte?

Prepaid-Karten sind SIM-Karten für das Smartphone. Sie geben unserem Mobilgerät die dazugehörige Handynummer und machen uns für andere Menschen erreichbar. Anders als laufende Handy-Verträge, die monatlich vom Konto abgebucht werden, wird das Guthaben hier direkt auf der SIM-Karte gespeichert.

Viele Serviceanbieter stellen Prepaid-Karten heutzutage kostenlos zur Verfügung. Nach Erhalt der Karte kann man diese im Handy freischalten und über die App des Anbieters seinen Wunsch-Tarif auswählen. Die Kosten werden, je nach Vertrag, monatlich oder wöchentlich abgebucht. Wichtig ist, dass man immer genug Guthaben auf der SIM-Karte hat, damit der Tarif sich automatisch verlängern kann.

 Bei Online-Shops wie Lebara kann man kinderleicht und schnell Prepaid-Guthaben erwerben. Man wählt lediglich den passenden Serviceanbieter und den gewünschten Betrag aus. Nach Bezahlung erhält man einen Aufladecode, den man nach Anweisung im Handy eingibt und schon ist das Guthaben gut geschrieben.

Vorteile von Prepaid-Karten

Jetzt wissen wir, wie Prepaid-Karten funktionieren. Schauen wir uns als Nächstes an, warum sie besser sind als abgeschlossene Handy-Verträge:

  • Flexibilität: Mit Prepaid-Karten kann man flexibel und mit Leichtigkeit Datenvolumen, zusätzliche Minuten oder andere Extras hinzubuchen. Über die App des Anbieters kann man seinen Tarif zu jeder Zeit einsehen und verwalten.
  • Günstiger: Waren früher Prepaid-Angebote meist schlechter als feste Verträge, so ist es heute genau umgekehrt. Prepaid-Karten bieten oftmals die günstigeren Tarife und enthalten keine zusätzlichen Kosten, wie Grund- oder Jahresgebühren. Man zahlt nur für die Leistung, die man auch nutzt.
  • Individuelle Tarife: Bei der Tarif-Wahl kann man sehr flexibel nach seinen eigenen Bedürfnissen auswählen. Kauft man ein Handy inklusive Vertrag, ist man oft an einen bereits ausgewählten Tarif gebunden. Diese sind in der Regel teuer und enthalten mehr Gigabyte als man eigentlich braucht. Mit einer Prepaid-Karte stimmt man seine Flat perfekt auf die persönliche Nutzung an und spart dabei Geld.
  • Anbieter vergleichen: Entscheidet man sich für eine Prepaid-Karte, kann man verschiedene Serviceanbieter vergleichen und das günstigste und beste Angebot finden. Kauft man ein Handy mit Vertrag, ist man an einen bestimmten Provider gebunden.
  • Aussetzen: Ist man beispielsweise verreist oder hat gerade keinen Bedarf an einer Internet-Flat, kann man den Tarif einfach aussetzen. Man bleibt für andere weiterhin per Handynummer erreichbar und kann einen neuen Tarif buchen, sobald wieder Bedarf besteht. Die meisten Flatrates werden monatlich bezahlt, aber auch wöchentliche Abbuchungen oder Jahrespakete sind bei einigen Anbietern möglich.
  • Kündigungsfrist: Bei einer Prepaid-Karte muss man nicht an Kündigungsfristen denken und sich Sorgen machen, dass man bei einer verpassten Frist ein weiteres Jahr an einen teuren Vertrag gebunden ist.

Wann lohnt sich eine Prepaid-Karte?

Wie bereits erwähnt, sind die Handy-Tarife mit Prepaid-Karten oft günstiger und bringen viele Vorteile. Grundsätzlich ist eine Prepaid-Karte also sinnvoll für jeden Smartphone-Nutzer. Zwar kauft die Mehrheit noch Handys über einen Mobilfunkvertrag, Geld spart man sich damit aber schon lange nicht mehr.

In den meisten Fällen ist es günstiger, ein Smartphone ohne Vertrag zu erwerben und die Prepaid-Karte unabhängig dazuzukaufen. Wer noch mehr Geld sparen möchte, kann Mobilgeräte bei seriösen Anbietern Second-Hand, also gebraucht, bestellen. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Fazit

Prepaid-Karten sind heutzutage günstigere Alternativen zu Mobilfunkverträgen. Es ist in den meisten Fällen sinnvoller und ermöglicht den Nutzern mehr Flexibilität.

Aktuelle Artikel

Allgemein

Sonnenschutz fürs Auto: Das hilft

An heißen Tagen lädt sich das Auto auf und macht das Fahren damit zu einer unangenehmen Sache. Der Markt bietet verschiedene Mittel, um einen Wagen

Allgemein

Perfekte Mitarbeiterorganisation – Arbeitszeiten erfassen

Mitarbeiterorganisation – Arbeitszeiten schnell und einfach erfassen Die Arbeitszeiten zu erfassen bietet Arbeitgebern die Möglichkeit, den Überblick über die geleisteten Arbeitsstunden zu behalten und eine

Mobilfunk

Flexible Handynutzung mit Prepaid-Karte

Fast 90 Prozent aller Deutschen ab 14 Jahren besitzen ein Smartphone. Die Bildschirmzeit in Deutschland beträgt mittlerweile mehr als 10 Stunden pro Tag – davon