HPC Company Northern Data kauft das Hydro66-Rechenzentrum für 25 Mio. Euro

HPC Company Northern Data kauft das Hydro66-Rechenzentrum für 25 Mio. Euro

 

Die Northern Data AG (XETRA: NB2, ISIN: DE000A0SMU87) erwirbt die Rechenzentrumsanlagen in Nordschweden, um die massive Kundennachfrage zu befriedigen. Der Standort, der derzeit aus sechs Rechenzentrumsräumen auf einer Fläche von 2,5 Hektar besteht, wird nach der Akquisition von Northern Data erweitert.

Die neuen Einrichtungen von Northern Data befinden sich in der nordschwedischen Stadt Boden, die aufgrund ihrer Lage etwa 80 Kilometer südlich des Polarkreises eine durchschnittliche Jahrestemperatur von 1,3 Grad Celsius aufweist. Dies macht es zu einem idealen Standort für die passive Kühlung von HPC-Hardware (High Performance Computing) mit erheblichen Energieeinsparungen.

Neben den idealen Temperaturbedingungen für HPC zeichnet sich Nordschweden durch eine hohe Konnektivität und einen regionalen Stromüberschuss aus erneuerbaren Energiequellen mit sehr geringen Raten aus. Der Strom für den neuen Standort Northern Data wird vollständig aus erneuerbaren Energien gewonnen, die von Wasserkraftwerken in der Region erzeugt werden. Die Kapazität lokaler Wasserkraftwerke beträgt rund 4,5 Gigawatt (GW) und produziert rund 14 Terawattstunden (TWh) pro Jahr, die Northern Data zu den niedrigsten Strompreisen in der EU zur Verfügung stehen.

Aufgrund der niedrigen Lufttemperaturen in der Nähe des Polarkreises wird eine hervorragende Energieeffizienz erzielt, gemessen am PUE-Wert (“Power Usage Effectiveness”) von 1,07. Der PUE-Wert ist ein Maß, das den Gesamtenergieverbrauch eines Rechenzentrums mit dem von der IT-Infrastruktur verbrauchten Strom in Beziehung setzt. Je näher dieser Wert an 1,0 liegt, desto effizienter ist das Rechenzentrum. Mit einem Wert von 1,07 gehört das zukünftige Rechenzentrum von Northern Data zu den weltweit führenden und liegt weit unter dem Branchendurchschnitt von 1,67.

Der Standort, der bereits für seine hohe Effizienz ausgezeichnet wurde, erfüllt die höchsten Anforderungen, verfügt über mehrere ISO-Zertifizierungen und ist dank des Rechenzentrumsbetreibers Hydro66 seit 2019 voll funktionsfähig. Aufgrund der hohen Kundennachfrage wird Northern Data sofort mit der Zuweisung von Hardware beginnen und das Zentrum in großem Umfang weiter ausbauen.

Es werden ständig neue Optionen geprüft

Aroosh Thillainathan, CEO von Northern Data, kommentiert: “Aufgrund der hohen Nachfrage nach HPC-Kapazität prüfen wir ständig Optionen, um zusätzliche Zentren schnell durch Akquisitionen zu sichern und eigene Rechenzentren aufzubauen. Dadurch können wir unser Wachstum weiter beschleunigen. Angesichts dieser Strategie sind die neuen Einrichtungen in Nordschweden nicht nur ein echter Erfolg, sondern auch ein wichtiges Expansionselement für unser Unternehmen. Wir können es nicht nur sofort nutzen, sondern auch erheblich erweitern und weiterentwickeln, was wir jetzt tun werden. Unser neues Zentrum bietet erhebliche Vorteile wie niedrigere Energieraten und hohe Effizienz, was es in Zukunft zu einem wichtigen Bestandteil der Northern Data-Gruppe machen wird. ‘

Der Erwerb der gesamten Rechenzentrumsanlagen, einschließlich der beiden Betreibergesellschaften und eines Teils der Ausrüstung, unterliegt unter anderem einem zufriedenstellenden Due-Diligence-Prozess und wird durch die Ausgabe von Aktien für 21 Millionen durchgeführt Euro mit einer vollen Sperrfrist von zwei Jahren und einer Bargeldkomponente von 4 Millionen Euro.

Teile bitte den Beitrag
Aktie auf facebook
Aktie auf twitter
Aktie auf linkedin
Aktie auf pinterest
Aktie auf whatsapp
Aktie auf telegram
Letzte Beiträge

Empfohlene Videos von unserem Youtube Channel