IDC: Umsatzwachstum in der Public Cloud-IT-Infrastruktur bleibt stark

IDC: Umsatzwachstum in der Public Cloud-IT-Infrastruktur bleibt stark

 

Laut dem weltweiten vierteljährlichen Cloud-IT-Infrastruktur-Tracker der International Data Corporation (IDC) stieg der Umsatz der Anbieter aus dem Verkauf von IT-Infrastrukturprodukten (Server, Unternehmensspeicher und Ethernet-Switch) für Cloud-Umgebungen, einschließlich öffentlicher und privater Cloud, gegenüber dem Vorjahr um 34,4% im zweiten Quartal 2020 (2. Quartal 20). Die Investitionen in traditionelle Nicht-Cloud-IT-Infrastrukturen gingen im zweiten Quartal 20 gegenüber dem Vorjahr um 8,7% zurück.

Diese Wachstumsraten zeigen die Reaktion des Marktes auf wesentliche Anpassungen bei geschäftlichen, bildungsbezogenen und gesellschaftlichen Aktivitäten, die durch die COVID-19-Pandemie verursacht wurden, und die Rolle, die die IT-Infrastruktur bei diesen Anpassungen spielt. Weltweit gab es massive Verschiebungen zu Online-Tools in allen Bereichen des menschlichen Lebens, einschließlich Zusammenarbeit, virtueller Geschäftsveranstaltungen, Unterhaltung, Einkaufen, Telemedizin und Bildung. Cloud-Umgebungen und insbesondere die öffentliche Cloud waren ein wesentlicher Faktor für diesen Wandel. Die Ausgaben für öffentliche Cloud-IT-Infrastrukturen stiegen im zweiten Quartal 20 gegenüber dem Vorjahr um 47,8%, erreichten 14,1 Mrd. USD und übertrafen erstmals die Ausgaben für Nicht-Cloud-IT-Infrastrukturen. Die Ausgaben für private Cloud-Infrastrukturen stiegen im zweiten Quartal 20 gegenüber dem Vorjahr um 7% auf 5 Mrd. USD, wobei 64,1% dieses Betrags auf lokale private Clouds entfielen.

IDC geht davon aus, dass der Markt für Hardware-Infrastrukturen den Wendepunkt erreicht hat und Cloud-Umgebungen weiterhin einen immer höheren Anteil an den Gesamtausgaben haben werden. Während IDC seine Prognose für Cloud- und Nicht-Cloud-IT-Ausgaben für das Gesamtjahr 2020 erhöhte, wird erwartet, dass die Investitionen in die Cloud-IT-Infrastruktur die Ausgaben für Nicht-Cloud-Infrastrukturen um 54,8% bis 45,2% übersteigen. Der größte Teil des Ausgabenanstiegs wird auf die öffentliche Cloud-IT-Infrastruktur zurückzuführen sein, die sich voraussichtlich im zweiten Halbjahr 20 verlangsamen wird, aber im Jahresvergleich um 16% auf 52,4 Mrd. USD für das Gesamtjahr steigen wird. Die Ausgaben für die private Cloud-Infrastruktur werden in der zweiten Jahreshälfte ebenfalls schwach ausfallen und für das Gesamtjahr 21,5 Milliarden US-Dollar erreichen, was einer Steigerung von nur 0,3% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Die Trendwende

Ab 2019 bestand die Dominanz von Cloud-IT-Umgebungen gegenüber Nicht-Cloud-Umgebungen bereits für Computerplattformen und Ethernet-Switches, während sich die Mehrheit der neu ausgelieferten Speicherplattformen noch in Nicht-Cloud-Umgebungen befand. Ab 2020 wird diese Verlagerung mit zunehmenden Investitionen öffentlicher Cloud-Anbieter in Speicherplattformen in allen drei Technologiedomänen bestehen bleiben. In Cloud-Bereitstellungsumgebungen werden Computerplattformen im Jahr 2020 mit 50,7% das größte Segment (50,9%) der Ausgaben bleiben, während Speicherplattformen mit einem Anstieg der Ausgaben um 21,2% auf 27,8 Mrd. USD das am schnellsten wachsende Segment sein werden und das Segment der Ethernet-Switches um 3,9% wachsen wird Jahr für Jahr auf 8,5 Milliarden US-Dollar.

Die Ausgaben für die Cloud-IT-Infrastruktur stiegen im zweiten Quartal 20 in allen Regionen, wobei die beiden größten Regionen China und die USA mit 60,5% bzw. 36,9% die höchsten jährlichen Wachstumsraten erzielten. In allen Regionen außer Mittel- und Osteuropa sowie dem Nahen Osten und Afrika übertraf das Wachstum der öffentlichen Cloud-Infrastruktur das Wachstum der Private Cloud-IT.

Auf Anbieterebene waren die Ergebnisse gemischt. Inspur hat seinen Umsatz aus Verkäufen in Cloud-Umgebungen mehr als verdoppelt und sich damit den zweiten Platz in der Lieferantenrangliste gesichert *, während die Gruppe der ursprünglichen Designhersteller (ODM Direct) im Jahresvergleich um 63,6% gewachsen ist. Der Umsatz von Lenovo überstieg 1 Milliarde US-Dollar und stieg gegenüber dem Vorjahr um 49,3%.

Teile bitte den Beitrag
Aktie auf facebook
Aktie auf twitter
Aktie auf linkedin
Aktie auf pinterest
Aktie auf whatsapp
Aktie auf telegram
Letzte Beiträge

Empfohlene Videos von unserem Youtube Channel