Redaktion

Mobilfunk – Netzqualität in Deutschland massiv gestiegen

In Deutschland haben alle drei Mobilfunknetzbetreiber ihre Qualität deutlich gesteigert. Die 5G-Datenraten sind aber noch immer vergleichsweise gering.

Laut dem aktuellen CHIP Netztest 2020 ist die Qualität der drei Mobilfunknetze im Vergleich zum Vorjahr massiv gestiegen. Am deutlichsten konnte sich Telefónica Deutschland (O2) verbessern, das unter anderem das Mobilfunknetz für die neuen Aldi Jahrestarife bereitstellt. Erreicht wurde bei O2 die Gesamtnote „gut“ (1,59), was einer Verbesserung von 25 Prozent gegenüber 2019 entspricht.

In einem Kommentar schreibt Mallik Rao, Chief Technology & Information Officer von Telefónica Deutschland: „Unser O2 Netz befindet sich im Wandel. Wir investieren in den kommenden Monaten weiter umfangreich in unser Netz.“ Ende 2021 wird Telefónica Deutschland dazu das 3G-Netz deaktivieren und etwa 18.000 Standorte auf 4G- und 5G-Technologie umrüsten.  

Telekom erneut mit Gesamtsieg

Die ohnehin schon gute Qualität in den Mobilfunknetzen der Telekom und von Vodafone konnten die Konzerne um 5 und 7 Prozent verbessern. Den Gesamtsieg konnte die Telekom auch 2020 zum elften Mal in Folge gewinnen. Vodafone liegt in der Gesamtwertung auf dem zweiten Platz.

Trotz der deutlichen Qualitätssteigerung bei allen Providern gibt es bei der LTE-Verfügbarkeit vor allen in ländlichen Regionen aber noch immer große Lücken. Telefónica Deutschland kommt außerhalb der Städte nur auf eine LTE-Abdeckung von 78,7 Prozent, Vodafone kommt auf 91,5 Prozent LTE-Abdeckung und die Deutsche Telekom auf 93,4 Prozent.

5G-Netz sorgt für Verwirrung

Obwohl Huawei bereits den 5.5G Mobilfunkstandard plant, ist 5G in Deutschland kaum ausgebaut. Laut Wolfgang Pauler, Leiter des Chip-Testcenters stellt die aktuelle Situation Kunden außerdem häufig vor Probleme. Dies liegt daran, dass die aktuell erhältlichen 5G-Smartphones nicht alle Varianten des 5G-Standards nutzen können und dass die Netzbetreiber zwei verschiedenen 5G-Versionen parallel ausbauen. Wirkliche schnelle 5G-Verbindungen gibt es deshalb in Deutschland nur in wenigen Regionen, während an den meisten Standorten eine 5G-Version ausgebaut wurde, die die Geschwindigkeit von 4G nur minimal übertrifft.

Gute 5G-Netzabdeckung bei der Deutschen Telekom

Entlang der von der CHIP Redaktion genutzten Teststrecken kommt die Deutsche Telekom in Städten auf 95,3 Prozent 5G-Netzabdeckung und bei Verbindungsstraßen auf dem Land auf 80,6 Prozent. Vodafone liegt mit 43,8 Prozent in den Städten und 14,7 Prozent auf dem Land deutlich niedriger. Außerdem fiel im Test auf, dass die Frequenzen um 3,6 GHz, die Datenraten bis zu 1 GBit/s ermöglicht, von beiden Netzbetreibern kaum angeboten wird. Stattdessen wird eine 5G-Verbindung häufig über Dynamic Spectrum Sharing (DSS) abgewickelt. Dabei werden die Frequenzen mit dem LTE-Netz geteilt.

Teile bitte den Beitrag
Aktie auf facebook
Aktie auf twitter
Aktie auf linkedin
Aktie auf pinterest
Aktie auf whatsapp
Aktie auf telegram
Letzte Beiträge

Empfohlene Videos von unserem Youtube Channel