Yoast Analytics für WordPress

Damit die Website nachhaltig auf die Bedürfnisse der Besucher optimiert werden kann, ist es unerlässlich, die Besucherströme zu analysieren. Dazu gibt es eine große Auswahl an kostenpflichtigen als auch kostenlosen Tools. Das wohl bekannteste und meist verbreitete Analyse-Tool ist Google Analytics. Mit Google Analytics lernen Sie zu verstehen, wie die Besucher auf Ihre Website finden und wie sie mit Ihrer Website interagieren. Neben einfachen Auswertungen wie “Anzahl der Sitzungen an Tag X” oder “Durchschnittliche Besuchszeit” können noch viele weitere Metriken ausgelesen werden. Auf diese Weise kann die Analyse sehr individuell ausgerichtet werden. Letztlich lassen sich sus diesen Daten erforderliche Maßnahmen zur Optimierung der Website und der Usability ableiten. Aber genug zu Google Analytics – im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Google Analytics in Ihren WordPress-Blog integrieren können. Und das ganz ohne Programmierkenntnisse mittels praktischem WordPress-Plugin.

Google Analytics für WordPress-Blogs

Um Google Analytics auf der Website nutzen zu können, ist es erforderlich, die Website zu verifizieren. Zusätzlich muss ein sogenannter Trackingcode in die Seite implementiert werden, damit fortlaufend Traffic-Daten an Google Analytics übertragen werden können. Diese zwei Punkte können unter Umständen ein wenig zeitaufwendig sein, da die entsprechenden Maßnahmen manuell durchgeführt werden müssen. Damit dies leichter und schneller von der Hand geht, kann man sich eins der vielen WordPress-Plugins zu Nutze machen. Im Folgenden wird das Yoast Analytics Plugin vorgestellt.

Yoast Analytics Plugin

Denn all diese Aufgaben übernimmt Yoast Analytics vollkommen automatisch. Damit das Plugin aktiv wird, ist lediglich die Eingabe der Google Analytics Konto-ID erforderlich. Das war es dann auch schon. Fortan wird das Konto verifiziert und das Tracking aktiviert. Eine rundum praktische Sache – vor allem für unerfahrene WordPress-Nutzer. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Plugin den Trackingcode automatisch aktualisiert, sobald es eine neue Version gibt, wie zuletzt mit Universal Analytics geschehen.

Installation und Einrichtung des Plugins

Loggen Sie sich in WordPress ein und wählen Sie den Menüpunkt “Plugins”. Daraufhin öffnet sich eine Übersicht aller installierten Plugins – sowohl deaktivierte als auch aktivierte. Oben rechts finden Sie die Schaltfläche “Installieren”. Hier geben Sie “Yoast Google Analytics” ein. In der Regel ist das erste Ergebnis, das angezeigt wird, das richtige. Installieren Sie das Plugin und aktivieren Sie es anschließend.

In der Plugin-Übersicht finden Sie auch die Einstellungen für das Plugin Google Analytics by Yoast. Unter den allgemeinen Einstellungen setzen Sie einen Haken bei “UA manuell eingeben”. Hier geben Sie in der Folge Ihre Google Analytics Konto ID ein. Ihre Konto ID finden Sie in der Verwaltung von Google Analytics. Falls Sie noch kein Google Analytics Konto besitzen, können Sie unter http://www.google.com/analytics/ die Registrierung vornehmen.

Nachdem Sie die Konto ID in den Einstellungen des Plugins hinterlegt haben, speichern Sie einfach ab.

Fertig!

Nun können Sie Google Analytics auf Ihrem WordPress-Blog nutzen. Wichtig ist noch zu wissen, dass es in Deutschland relativ komplexe Richtlinien in Bezug auf den Datenschutz gibt. Unter anderem sollten die IP-Adressen der Besucher unbedingt anonymisiert werden. Dies kann mittels zusätzlicher Zeile im Trackingcode geschehen. Die entsprechende Option findet sich in den Einstellungen des Plugins – Sie müssen den Trackingcode also nicht manuell anpassen.

Teile bitte den Beitrag
Aktie auf facebook
Aktie auf twitter
Aktie auf linkedin
Aktie auf pinterest
Aktie auf whatsapp
Aktie auf telegram
Letzte Beiträge

Empfohlene Videos von unserem Youtube Channel